Not in our name!

Keine Unterstützung durch die Rote Hilfe für den Initiativ e.V. –
für einen antifaschistischen Minimalkonsens

Die Ortsgruppe Bochum-Dortmund der bundesweiten, linken Solidaritätsorganisation Rote Hilfe stellte vor wenigen Wochen den Antrag an die Delegierten-Versammlung ihrer Organisation, dem Initiativ e.V. die Unterstützung zu entziehen. Nun wird dieser Aufruf von Antifa-Gruppen aus dem Bundesgebiet unterstützt.

Dem Initiativ e.V. wurde von staatlichen Behörden die Gemeinnützigkeit aberkannt. Dagegen möchte der Verein Rechtsmittel einlegen und hofft auf die ideelle und finanzielle Unterstützung der Roten Hilfe. Doch der in Duisburg ansässige Initiativ e.V. sorgte in der Linken immer wieder für heftige Debatten. Insbesondere die Kampagne „10€ für den irakischen Widerstand“ erfuhr heftige Proteste aus allen linken Strömungen. Bei der Kampagne wurde Geld für eine irakische Organisation gesammelt, die in ihrem Widerstand gegen die US-amerikanische Truppen auch Selbstmordattentate gutheißt sowie antisemitische Stereotype und nationalistische Propaganda verbreitet. Auch außerhalb dieser Kampagne arbeitet der Verein wiederholt mit reaktionären Gruppen zusammen bzw. ruft zur Unterstützung dieser auf; so findet sich vielfach ein positiver Bezug auf die Hamas auf den Internetseiten des Vereins. Für eine linke Solidaritätsorganisation sollte es ein absolutes Tabu sein, solche Organisationen zu unterstützen.

Auf dieser Internetseite dokumentieren wir den Antrag und bieten allen Interessierten die Möglichkeit sich näher über den Initiativ e.V. zu informieren.

Wenn ihr den Antrag ebenfalls unterstützden wollt, meldet euch bei kommunistischegruppebochum@safe-mail.net.